Start Veranstaltungen Fachdidaktik Biologie

"Studierende unterrichten Studierende"

Fachdidaktik_kl

Im Fach Biologie erhalten die Studierenden vielfältige Möglichkeiten, ihr fachwissenschaftliches und fachdidaktisches Wissen und Können in realen Unterrichtssituationen zu erproben, zu vernetzen und auszubauen.

Durch verschiedene Unterrichtsprojekte mit ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen können sie Theorie- und Praxisanteile ihrer Ausbildung reflektieren sowie konkret aufeinander beziehen und dadurch ihre Kompetenzen als zukünftige Biologielehrerinnen und -lehrer (weiter)entwickeln.

Die Angebote werden im Rahmen von Wahlpflichtveranstaltungen realisiert:

  • Experimentieren im Biologieunterricht
  • Bienenpraktikum

 


 

Experimentieren im Biologieunterricht – kontextbezogen und kompetenzorientiert, Seminar, 2 SWS, Wahlpflichtveranstaltung

Da das Experiment die Methode der Wahl bei der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung ist, besitzt es auch im Biologieunterricht einen hohen Stellenwert. In diesem Seminar steht das eigene Experimentieren im Vordergrund. Die Teilnehmenden führen dabei klassische und neue Experimente aus der Literatur durch und überprüfen diese u. a. auf Durchführbarkeit, Aufwand, Ertrag und curriculare Einbettung. Sowohl Demonstrations- als auch Schülerexperimente sind geplant. Besonders in den Blick genommen werden Möglichkeiten der Kontextualisierung sowie die konzept- und prozessbezogenen Kompetenzen, die durch die jeweiligen Experimente von den Lernenden (weiter)entwickelt werden können. Durch eine Modifikation der erprobten Experimente, insbesondere durch entsprechende Arbeitsaufträge und Aufgabenstellungen, soll eine effiziente Förderung der Experimentierkompetenz von Schülerinnen und Schülern erreicht werden.


 

Bienenpraktikum, Übung, 2 SWS, Wahlpflichtveranstaltung

Das Bienenpraktikum wird unter Mitwirkung von Studierenden durchgeführt, die Mitglieder der Hochschulimkerei der RWTH Aachen sind, und vom Imkerverein Würselen unterstützt. Die Veranstaltung ist Teil des Vertiefungsmoduls und findet teilweise im Kursraum und teilweise am Bienenstand statt. Der Bienenstand der Hochschulimkerei befindet sich am Schneebergweg beim Gut Melaten. Hier werden auch Schulklassen und Kindergartengruppen betreut. Es werden verschiedene Experimente zur Honigbiene, zum Beispiel Dressurversuche (Duft-, Farb- und Musterdressur) durchgeführt, Beobachtungen am Bienenstand gemacht (u. a. „Entwicklung der Biene“, „Aufgabenverteilung innerhalb des Volkes“, „Bienensprache“) sowie Bienenprodukte hergestellt, verarbeitet, und untersucht (Honig, Wachs, Propolis, Met). Die Teilnehmenden erwerben theoretische und praktische Kenntnisse über die Bienenhaltung. Dazu gehört zum Beispiel der regelmäßige Besuch der Wirtschaftsvölker, um an ihnen beispielhaft zu erfahren, welche Aufgaben im Jahr für einen Imker anfallen. Darüber hinaus ist es möglich, selbst ein Bienenvolk zu halten.