Start Lectures and courses Didactics of biology

"Studierende unterrichten Schülerinnen und Schüler"

Fachdidaktik_kl

Im Fach Biologie erhalten die Studierenden vielfältige Möglichkeiten, ihr fachwissenschaftliches und fachdidaktisches Wissen und Können in realen Unterrichtssituationen zu erproben, zu vernetzen und auszubauen.

Durch verschiedene Unterrichtsprojekte mit Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Schulformen und –stufen an der Schule sowie an außerschulischen Lernorten können sie Theorie- und Praxisanteile ihrer Ausbildung reflektieren sowie konkret aufeinander beziehen und dadurch ihre Kompetenzen als zukünftige Biologielehrerinnen und -lehrer (weiter)entwickeln.

Die Angebote werden im Rahmen von Wahlpflicht- und Wahlveranstaltungen realisiert:

  • Fachdidaktisches Seminar mit Unterrichtsübungen
  • Schülerlabor JuLab
  • Bienenpraktikum
  • Praxissemester im MEd-Studium

 


 

Fachdidaktisches Seminat mit Unterrichtsübungen, 2 SWS, Wahlpflichtveranstaltung

Die Unterrichtsübungen finden semesterbegleitend zurzeit an der Viktoriaschule Aachen, an der Gesamtschule Stolberg und am Berufskolleg Käthe-Kollwitzschule Aachen statt. Sie umfassen eigenen Unterricht sowie Hospitationen in einer Lerngruppe der Sekundarstufe I oder II.

In den ersten vier Seminarsitzungen erfolgt anhand ausgewählter Praxisbeispiele die Wiederholung bzw. Vertiefung allgemeiner Grundlagen der Unterrichtsplanung und –durchführung (Schwerpunkte: Phasierung von Unterricht, materiale und personale Steuerung von Lernprozessen, Lernzielformulierung bzw. Formulierung zu entwickelnder Kompetenzen). Die ersten vier Wochen werden außerdem für die thematische Einarbeitung und eine erste Reihenplanung genutzt, das heißt, es werden inhaltliche und methodische Schwerpunkte der einzelnen Unterrichtsstunden und deren Abfolge abgesprochen. Der Unterricht beginnt nach vier Wochen mit einer Hospitationsstunde, die vom/von der Fachlehrer/in erteilt wird.

Die Unterrichtsentwürfe für die Stunden der Studierenden werden im Rahmen des Seminars entwickelt: Ein erstes Konzept wird in der Seminarsitzung in der Woche vor der eigenen Stunde vorgelegt. So können z. B. ein für die Erarbeitungsphase entworfenes Arbeitsblatt, Einstiegs- und Sicherungsmöglichkeiten in inhaltlicher und methodischer Hinsicht gemeinsam erprobt, diskutiert und weiterentwickelt werden. Durch einen Beratungstermin (i. d. R. zwei bis drei Tage vor der eigenen Stunde) erhält der/die Studierende bei Bedarf weitere Optimierungsvorschläge sowie individuelle Hilfestellungen in Bezug auf die konkrete Umsetzung der geplanten Stunde. Die Nachbesprechung der Unterrichtsstunden erfolgt jeweils unmittelbar im Anschluss in der Schule.

Die Unterrichtsentwürfe (Lernzielformulierung/Kompetenzbeschreibungen + Verlaufsplan + Arbeitsmaterialien) werden allen Teilnehmenden über den Lernraum zum Seminar zur Verfügung gestellt. Sie dienen nicht nur als Beobachtungs- und Reflexionsgrundlage der Stunde, sondern auch als kleines „Startkapital“ für die weitere Unterrichtstätigkeit der zukünftigen Lehrer/innen.

Partnerschulen:

www.viktoriaschule-aachen.de
www.berufskolleg-aachen.de/berufskollegs/bks/kks.html
www.gesamtschule-stolberg.de


 

Schülerlabor JuLab, Forschungszentrum Jülich

Das JuLab ist das Schülerlabor des Forschungszentrums Jülich. Für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und –stufen bietet das JuLab ein- und mehrtägige Veranstaltungen innerhalb und außerhalb des regulären Unterrichts an. Das Experiment und andere naturwissenschaftliche Methoden stehen dabei im Mittelpunkt. Die Angebote im JuLab werden insbesondere zu naturwissenschaftlichen und technischen Themen durchgeführt, aus dem Bereich der Biologie z. B. zu "Boden", "DNA" oder "Biokatalysatoren".

Die Studierenden haben durch die Betreuung von Schülerinnen und Schülern im JuLab die Möglichkeit, einen der Übung "Fachgemäße Arbeitsweisen im Biologieunterricht" zugeordneten Leistungsnachweis zu erwerben (Bericht). Es handelt sich dabei um den im Modul Fachdidaktik erforderlichen Leistungsnachweis (nach LPO 2003), wenn im Unterrichtsfach Biologie nicht vertieft wird. Die Studierenden verbringen insgesamt vier Tage im JuLab. Die Termine werden individuell mit dem JuLab vereinbart. Der erste Tag dient dem Kennenlernen des außerschulischen Lernorts sowie der Einarbeitung in das jeweilige Thema, an den übrigen Tagen beteiligen sich die Studierenden an der Betreuung der Schülergruppen, die das JuLab besuchen. Die Tätigkeit im JuLab wird unter einer spezifischen fachdidaktischen Fragestellung analysiert und evaluiert.

Kooperationspartner:
www.fz-juelich.de/julab


 

Bienenpraktikum, Übung, 2 SWS, Wahlpflichtveranstaltung

Das Bienenpraktikum wird unter Mitwirkung von Studierenden durchgeführt, die Mitglieder der Hochschulimkerei der RWTH Aachen sind, und vom Imkerverein Würselen unterstützt. Die Veranstaltung ist Teil des Vertiefungsmoduls und findet teilweise im Kursraum und teilweise am Bienenstand statt. Der Bienenstand der Hochschulimkerei befindet sich am Schneebergweg beim Gut Melaten. Hier werden auch Schulklassen und Kindergartengruppen betreut. Es werden verschiedene Experimente zur Honigbiene, zum Beispiel Dressurversuche (Duft-, Farb- und Musterdressur) durchgeführt, Beobachtungen am Bienenstand gemacht (u. a. „Entwicklung der Biene“, „Aufgabenverteilung innerhalb des Volkes“, „Bienensprache“) sowie Bienenprodukte hergestellt, verarbeitet, und untersucht (Honig, Wachs, Propolis, Met). Die Teilnehmenden erwerben theoretische und praktische Kenntnisse über die Bienenhaltung. Dazu gehört zum Beispiel der regelmäßige Besuch der Wirtschaftsvölker, um an ihnen beispielhaft zu erfahren, welche Aufgaben im Jahr für einen Imker anfallen. Darüber hinaus ist es möglich, selbst ein Bienenvolk zu halten.